Sonderform Sportmittelschule

Die Neue Mittelschule  Waidmannsdorf ist auch eine "Sportmittelschule", denn wir führen pro Jahrgang bis zu zwei Sportklassen mit dem Ziel junge Talente aus den verschiedensten sportlichen Bereichen zu fördern und um sie für den späteren Leistungssportbereich vorzubereiten. Dafür haben die jungen SportlerInnen sieben Sportstunden pro Schulwoche.
 

Wir haben ein österreichweit einzigartiges MODULARES SPORTKONZEPT entwickelt, um die Kinder bestens auszubilden und zu fördern.

Eine  optimale sportliche Infrastruktur unterstützt und ermöglicht es uns, unsere Vorstellungen und Ideen mit den Kindern gemeinsam umzusetzen. Wir verfügen über:

  • Eine 3- fach Turnhalle mit allen sportlichen Geräten.
  • Eine sogenannte „Schnitzelgrube“ für die Ausbildung im Turnbereich und das Tormanntraining
  • Eine Sportkletterarena, die der Schule bis 16:00 Uhr zur Verfügung steht. „Klettern“ ist auch ein Ausbildungsmodul in unserem Sportkonzept.
  • Einen Fitnessraum mit Laufband, Bikes, Rudergeräten und einem Kraftturm. „Fitnesstraining“ ist auch ein Ausbildungsmodul im Sportkonzept.
  • Einen sportlichen Außenbereich, der aus einem Fußballfeld, einem Hartplatz für Fußball, Handball und Basketball sowie einer 60m Sprintbahn und einem Weitsprungbereich besteht.
  • Im Schulpark haben die Kinder auch die Möglichkeit sich am „Niederseilklettergarten“ zu erproben, Tischtennis zu spielen oder die Slackline zu benutzen.

Förderung junger Fußballtalente

Die NMS2 Waidmannsdorf  hat zur Förderung talentierter junger Fußballerinnen und Fußballer gemeinsam mit dem LAZ (dem Leistungsausbildungszentrum des Kärntner Fußballverbandes) einen Schwerpunkt erarbeitet, der Buben und auch Mädchen neben der schulischen Ausbildung spezielle Fußball-Sportstunden bietet. Das Programm richtet sich vor allem an Fußballerinnen und Fußballer, die in Vereinen bereits regelmäßig ausgebildet werden. Infrastrukturelle  Vorzüge unserer Schule bieten den sportlich begabten und fußballbegeisterten Kindern beste Voraussetzungen, um das in ihnen schlummernde Potenzial abrufen zu können. Drei Vormittagsstunden pro Woche sind der fußballerischen Ausbildung gewidmet. Darüber hinaus werden die LAZ FußballerInnen von einem Fußballtrainer des KLV  am Nachmittag in der Schule trainiert. Die Einheiten ohne reines Fußballtraining sind multisportive Bewegungs- und Sportstunden und orientieren sich an dem Ausbildungskonzept.

Förderung junger Talente aus anderen Sportarten

In unserem zweiten Sportbereich fassen wir  jungen Talente aus anderen Sportarten wie Leichtathletik, Eishockey, Kunstturnen, Schwimmen, Triathlon, Schifahren, Klettern, Biken...... zusammen. Wir arbeiten auch hier mit den einzelnen Verbänden und TrainerInnen  eng zusammen und versuchen, das Leistungsförderprinzip, ähnlich wie im Fußballbereich, umzusetzen.

Beste fachliche Ressourcen

Die Sportlehrerinnen und Sportlehrer unserer Sportmittelschule, weisen viele  zusätzliche Ausbildungen auf und haben selbst Erfahrungen in sportlichen Wettkämpfen gesammelt, die sie an die Kinder weitergeben können:

  • Fußball A-Trainerlizenz – Tormann der Austria Klagenfurt, als diese Mannschaft noch in der Bundesliga spielte
  • Handballtrainer – Mitglied der polnischen Nationalmannschaft; Handballschiedsrichter
  • Ruderlehrwart – Trainer bei Nautilus Klagenfurt – Viele Erfahrungen aus eigenen Wettkämpfen
  • Leichtathletiklehrwart – Trainer beim KLC und Erfahrungen in vielen Wettkämpfen (Marathon, Triathlon,….)
  • Triathlonlehrwartin –  Ironman Finisherin
  • Ski- und Snowboardlehrer
  • Lehrer für Rettungsschwimmen und Erste Hilfe

Aufnahmetest und Aufnahmegespräch

Damit ihr Kind in eine Sportklasse aufgenommen werden kann, muss es einen sportmotorischen Leistungstest bestehen und es muss auch  ein  Aufnahmegespräch mit dem Direktor der Schule geführt werden. Da die SchülerInnen sieben Stunden Sportunterricht pro Woche haben und dadurch zeitlich mehr eingeteilt sind, sollte das Kind keine schulischen Probleme haben.